Hebammenkoordinationsstelle | 05.05.2022

Welthebammentag: Jede Hebamme zählt

Zum heutigen internationalen Tag der Hebammen möchten wir, das Team der Hebammenkoordinationsstelle des Klinikum Fürth, stellvertretend für viele Hebammen in der Stadt und im Landkreis Fürth, die Gelegenheit ergreifen, über die unverzichtbare und wichtige Arbeit der Hebammen zu sprechen.

Welche Aufgaben und Bereiche umfasst der Beruf der Hebamme?


Von der Feststellung der Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit ist die Hebamme die pflegerische Fachkraft, die Schwangere, Gebärende und Wöchnerinnen begleitet, berät, untersucht und leitet. Bei einzelnen Terminen in der Praxis oder zu Hause führt sie Vorsorgeuntersuchungen durch, bietet Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden an oder Beratungsgespräche.


Hebammen sind Ansprechpartner für Kurse in Geburtsvorbereitung, Schwangerschaftsgymnastik, Stillvorbereitung, Säuglingspflege, Rückbildungsgymnastik und Beckenbodengymnastik.
Bei der Geburt trägt die Hebamme je nach Einrichtung die alleinige Verantwortung für die medizinische Geburtsbetreuung oder zusammen mit einem Arzt/einer Ärztin. Bei einem regelwidrigen Verlauf in der Schwangerschaft oder bei der Geburt ist die gemeinsame Betreuung mit dem Arzt/der Ärztin verpflichtend.


Schwerpunkt in der Zeit nach der Geburt ist neben der Überprüfung und Unterstützung der Wundheilung und der Rückbildung der Gebärmutter auch das Neugeborene von der Nabelpflege, zur Ernährungsberatung, zur Anleitung zum Stillen, Wickeln, Füttern oder Baden.
Die Förderung der Mutter-Eltern-Kind- Bindung liegt den Hebammen besonders am Herzen. In Deutschland sind junge Familien in der günstigen Situation, dass nahezu alle Leistungen, die Hebammen erbringen können, von den Krankenkassen übernommen werden.


Ausbildung und Anforderungen


Der anspruchsvolle und vielseitige Beruf der Hebamme benötigt sehr viel Einfühlungsvermögen, Flexibilität und Belastbarkeit und das nicht selten auch vom sozialen Umfeld der Hebamme selbst, da Schichtdienst, Wochenenden und Bereitschaftsdienste in vielen Bereichen, in denen Hebammen tätig sein können, oft die Regel sind.


Seit 2020 wird die dreijährige Ausbildung der werdenden Hebamme durch einen dualen Studiengang mit sieben Semestern abgelöst. Am Ende dieses Studiums hat die Hebamme einen Bachelor in Hebammenwissenschaften erworben. Wie viele Berufe in den sozialen Bereichen benötigt der Beruf der Hebamme ein hohes Maß an fachlicher Kompetenz und Befähigung, aber auch ein großes Herz und Kraft für die von ihnen betreuten Mütter, Babies und ihre Familien.


Wir wünschen den zukünftigen Hebammen auf ihrem Weg alles Gute. Wir freuen uns, dass wir am Klinikum Fürth seit April 2021 sowohl Hebammenschülerinnen als auch Studentinnen ausbilden dürfen, denn wir wissen, dass jede Hebamme zählt.


Die Hebammenkoordinationsstelle